Hurra, der erste Zahn ist da: Das sollten Eltern jetzt wissen!

“Haben Baby-Drachen eigentlich auch Milchzähne?”, fragte zuletzt ein kleiner Patient und zeigte auf das coole Graffiti-Bild im Behandlungszimmer von Dentolino. “Klar! Baby-Drachen putzen wie die Großen”, antwortet Kinderzahnärztin Meike und gibt gleich ein paar gute Tipps für die Pflege.

gepostet: 8. August 2019 Lesezeit: Min.

Zähne kommen und das Baby verändert sich

Unruhe, Quengeln, rote Bäckchen und vielleicht ein wunder Popo. Das sind Anzeichen für eine weitere Veränderung des Babys: Das erste Zähnchen wird durchbrechen. Angelegt ist es bereits im Mutterleib. Die 20 Milchzähne entstehen im ersten Drittel der Schwangerschaft. Zunächst lächelt uns der Säugling zahnlos an. Doch ab dem 6. Monat kommen die Zahnkronen zum Vorschein. Jetzt sollte ein Termin beim Kinderzahnarzt gemacht werden. Nach einem erholsamen Spaziergang durch die Friedrichsau und einem schnuckeligen Schläfchen, kommen Eltern und Baby entspannt in der Kinderzahnarztpraxis Dentolino in Ulm an.

So sorgen wir für einen gesunden Zahnstart in den ersten Lebensmonaten

Milchzähne sehen niedlich aus. Sie sind, wie der Name schon sagt, makellos weiß, klein und rundlich. Und es ist bekannt: Das Kleinkind wird seine Zähne verlieren. Vielleicht sind das die Gründe dafür, dass viele Eltern es mit der Pflege der Milchzähne nicht ernst nehmen.

Wann kommen die ersten Zähne?

Das kindliche Gebiss hat 20 Zähne, 10 im Oberkiefer und 10 im Unterkiefer.

So entwickelt sich das Milchgebiss:

  • Schneidezähne > 6. bis 7. Monat
  • Vorderer Backenzahn > 14. Monat
  • Eckzahn > 18. Monat
  • Hinterer Backenzahn > 24. Monat

Meist bricht das erste Schneidezähnchen im Unterkiefer durch. Es kann sich aber auch im Oberkiefer zeigen. Also: Dem Baby immer mal vorsichtig in den Mund schauen.

Der gesamte Prozess kündigt sich mit gerötetem und angeschwollenem Zahnfleisch an. Babys mögen es, wenn sie während des Zahnens auf eine Möhre oder ein Spielzeug beißen können. Der Gegendruck lindert die Schmerzen.

Achtung: Immer prüfen, was das Baby in den Mund steckt. Es darf nicht giftig sein oder beim Kauen kaputt gehen, so dass etwas verschluckt werden kann! Hände waschen und dem Baby den kleinen Finger zum Kauen geben, das ist ungefährlich und die Körpernähe beruhigt.

Das Milchzahngebiss hat wichtige Funktionen:

  • Beißen: Wenn das Kindergebiss komplett ist, geht es endlich los mit dem “richtigen” Kauen. Kleine Kinder beobachten genau, und schon bald wollen sie wie die großen Menschen etwas von diesen spannenden Speisen in den Mund schieben. Wenn es im Sommer heiß ist, kann das ein Stückchen Melone sein. Sonst ist Banane immer gut und lecker. Die Schneidezähne sind dafür schon am Start und man lernt das Abbeißen. Kommen weitere Zähne hinzu, ändert sich die Kost. Die Mutter kann weiter stillen und findet mit dem Baby zusammen die richtige Balance aus Muttermilch und Beikost.
  • Platz frei halten: Charakteristisch für ein Kinderlächeln sind die natürlichen Lücken zwischen den Milchzähnen. Dieser Platz wird später gebraucht für die bleibenden Zähne. Die Milchzähne halten diesen Platz frei. Der Kiefer formt sich so, dass für den Zahnwechsel alles vorbereitet ist.
    • Fällt ein Milchzahn zu früh weg, kippen die Nachbarzähne in diese Lücke. Der Platz für den bleibenden Zahn ist besetzt und kann sich nicht an der richtigen Position ausbilden.
    • In der Zahnlücke erfährt der Kieferknochen keinen Druck – der Milchzahn ist ja weg. Der Kieferknochen erhält keine Impulse und zieht sich zurück. Auch das ist keine gute Voraussetzung für das bleibende Gebiss.

Durch Karies verlieren kleine Kinder meist die Zähne

Studien zeigen, dass die Karies bundesweit auf dem Rückzug ist – bei Jugendlichen und Erwachsenen. Allerdings sind Milchzähne doppelt so häufig von der Zahnfäule befallen! Was sind die Gründe?

  • Der Zahnschmelz von Milchzähnen ist dünner als der von bleibenden Zähnen.
  • Kinder können ihre Milchzähne noch nicht selber gründlich putzen, auch wenn sie dazu motiviert sind.
  • Dauernuckeln an zuckerhaltigen Getränken beruhigt, schädigt aber die Milchzähne.

In der Kinderzahnarztpraxis Dentolonio unterstützen wir in beide Richtungen: Kind und Eltern. Einfühlsam erklären wir den Kindern, wie und warum Milchzähne gesund bleiben sollen. Die Bezugspersonen bekommen von uns praktische Tipps, die zuhause richtig gut funktionieren.

Unsere “Drachenhöhle” besuchen Kinder gerne. Hier macht Vorsorge Spaß, denn unser Maskottchen “Dentolino” begleitet die Kinder sicher bis zum Zahnwechsel und darüber hinaus. Tipps für die gesunde Ernährung gibt es außerdem!

Wichtige Information zu Ihrem Besuch

Liebe Eltern, um immer up to date bezüglich der Covid-19 Pandemie zu reagieren bestehen bei uns folgende Regeln
Verhaltensregeln bei Ihrem Besuch

1. Ansteckungsgefahr reduzieren
Leiden Sie aktuell unter Symptomen, die ähnlich einer gewöhnlichen Grippe sind, insbesondere Fieber, trockener Husten, eventuell Atemnot? Dann rufen Sie uns bitte rechtzeitig an und verschieben Ihren geplanten Termin um 2-3 Wochen. So erreichen Sie uns: 0731/9217444

2. Kommen Sie bitte nur in Begleitung, wenn es sich nicht anders einrichten lässt. Haben Sie Verständnis, wenn wir Personen, die für Ihren Zahnarztbesuch nicht erforderlich sind, aus unseren Praxisräumen verweisen. Das muss leider so sein. Akute Notfälle mit Schmerzen werden selbstverständlich von uns nach den Richtlinien des Robert-Koch-Instituts (RKI) behandelt. Dafür haben wir spezielle Sprechzeiten für Sie eingerichtet.

3. Bevor Sie unsere Praxis betreten…
Achten Sie bitte auf die Information am Praxiseingang. In Baden -Württemberg besteht Maskenpflicht in den Praxen. Wir weisen Sie darauf hin, dass Sie die Räumlichkeiten nicht betreten sollten, wenn Sie oder eine Person in Ihrem Umfeld an grippeähnlichen Symptomen leiden. Wer in den vergangenen 14 Tagen an einer Grippe erkrankt sein sollte, kehrt bitte wieder nach Hause um und vereinbart telefonisch einen neuen Termin.

4. Nachdem Sie unsere Praxis betreten haben…Bitte waschen und desinfizieren Sie Ihre Hände zu Beginn und nach Ende Ihres Aufenthalts bei uns. Gehen Sie bitte sparsam mit dem Desinfektionsmittel um. Diese Maßnahme ist absolute Voraussetzung für den weiteren Aufenthalt in unserer Praxis. Benutzen Sie bitte das Patienten-WC nur in wirklich dringenden Fällen. Informieren Sie vorab unsere Mitarbeiter, damit entsprechende Maßnahmen getroffen werden können.

5. „Keimschleuder“ elektronische Gesundheitskarte Bitte legen Sie Ihre Gesundheitskarte nicht auf den Tresen, sondern führen Sie sie nach Aufforderung in das Lesegerät ein. Danach bitte Hände waschen!

6. Erweiterte Patientenbefragung – Corona-Anamnese
Unsere Mitarbeiterin an der Rezeption wird Ihnen unter Umständen – den aktuellen Ereignissen angepasst – einen zusätzlichen Anamnesebogen vorlegen, den Sie bitte wahrheitsgemäß ausfüllen und unterschreiben. Eventuell wird eine Fiebermessung notwendig (Stirnmessung). Danach wird entschieden, ob eine Behandlung erfolgen kann und Sie in unserem Wartebereich Platz nehmen können. Herzlich willkommen.

7. WLAN statt Klatsch und Tratsch
Aufgrund der aktuellen Situation haben wir beschlossen, vorübergehend unsere Magazine aus dem Wartezimmer zu entfernen. Stattdessen dürfen Sie unser kostenfreies W-Lan nutzen, um eine eventuelle Wartezeit zu überbrücken.

8. Winke, winke…
Es gehört zum gepflegten Umgang in unserer Praxis, dass unsere Zahnärzte sowie unsere Mitarbeiterinnen, unsere Patienten mit einem Handschlag begrüßen und verabschieden. Bitte haben sie Verständnis, dass wir aktuell auf diese schöne Geste verzichten müssen. Wir winken einfach freundlich und lächeln.

9. Im Behandlungszimmer
Auch wenn Desinfektionsmittel, Handschuhe und Mundschutz langsam knapp werden – wir haben vorgesorgt und uns gut eingedeckt.

Wir haben uns zu Ihrem Schutz mit besonders wirkungsvollen Schutzmasken (FFP2/KN95 ) ausgestattet und behandeln mit besonderem Augen/Gesichtsschutz. Ansonsten haben wir im Bereich der Hygiene die Richtlinien des Robert Koch Instituts schon vor der Ausbreitung des Coronavirus konsequent umgesetzt. Zusätzliche Schutzmaßnahmen sind hier nicht erforderlich.

Ihr Dentolino-Team

Hinweis zu Corona Schliessen