Kein Futter für die Kariesbakterien: Mit diesen Tipps naschen Ulmer Kinder gesund und lecker!

Kariesbakterien lieben Bonbons, Lollis und Limonade – denn da steckt jede Menge Zucker drin! Es ist also höchste Zeit, die fiesen Bakterien auf Diät zu setzen. Mit diesen Tipps zur zuckerarmen Ernährung von Kinderzahnärztin Meike aus Ulm klappt das bestimmt!

gepostet: 28. März 2019 Lesezeit: Min.

Zuckerfrei, zuckerarm: Das steht drauf – und das steckt drin!

Eigentlich müssen die Hersteller auf den Produkten ganz genau angeben, welche Stoffe enthalten sind. Wenn ihr zu Hause häufiger auf Zucker verzichten möchtet, müsst ihr hier aber ganz genau hinschauen. Denn viele Hersteller schummeln bei den Angaben und verstecken Zucker hinter anderen Bezeichnungen.

Zucker-Deutsch – Deutsch-Zucker: Wir übersetzen das für euch!

 

  • zuckerarm
    Bei festen Lebensmitteln dürfen nicht mehr als 5g Zucker pro 100g enthalten sein, bei flüssigen Lebensmitteln nicht mehr als 2,5g pro 100g.
  • zuckerfrei
    Das Lebensmittel darf höchstens 0,5g Zucker pro 100g enthalten.
  • ohne Zuckerzusatz
    Es dürfen keine zugesetzten Einfach- (Frucht-, Trauben- oder Schleimzucker) oder Zweifachzucker (Haushalts-, Malz- oder Milchzucker) oder ein anderes wegen seiner süßen Wirkung verwendetes Lebensmittel im Produkt enthalten sein.

Das Zahnmännchen zeigt Euch zuckerfreie Süßigkeiten

Es gibt über 70 verschiedene Bezeichnungen für Zucker. Kein Wunder, dass man da schnell den Überblick verliert. Wie gut, dass es das Zahnmännchen gibt.

Das kleine Männchen ist ein wichtiger Hinweis für Euch, wenn ihr wirklich nur zahnfreundliche Lebensmittel einkaufen möchtet. Es zeigt, welche Süßigkeiten ihr ohne Bedenken naschen dürft!

#DrachenWissenMehr:

Wenn ihr Süßigkeiten esst, verarbeiten bestimmte Bakterien im Mund den Zucker zu Säure. Und die schmeckt den Zähnen gar nicht, denn sie greift den Zahnschmelz an.

Drei Ernährungstipps für gesunde Kinderzähne

Unser Kinderzahnärztin Meike sieht am liebsten gesunde Kinderzähne in Ihrer Sprechstunde. Damit Ihr auch außerhalb unserer Kinderzahnarztpraxis in Ulm etwas für drachenstarke Zähne tun könnt, hat Meike drei Ernährungstipps für euch:

 

  • Grün, grün, grün ist all’ mein Gemüse
    Grünes Gemüse enthält besonders viel Kalzium – und das stärkt den Zahnschmelz. Brokkoli, Fenchel, Grünkohl, Weintrauben und Joghurt enthalten viel davon!
  • Konzentrieren bitte!
    Wenn ihr nascht, dann am besten nach dem Motto: Lieber einmal richtig als über den Tag verteilt! So gebt ihr euren Zähnen genügend Zeit, sich von der Zuckerattacke zu erholen.
  • Wasser marsch!
    Ihr dürft ruhig auch zwischendurch mal einen zuckerfreien Kaugummi kauen! Das regt den Speichelfluss an – und euer Speichel schützt die Zähne wie ein natürlicher Schutzfilm. Achtet deshalb immer darauf, dass ihr genügend Wasser trinkt.

Das waren ein paar Tipps, mit denen euch die zuckerarme Ernährung etwas leichter fallen soll. Meike und ihr Team sind aber natürlich auch in der Praxis für euch da. Bringt die Fragen doch einfach mit – Dentolino weiß jede Menge über die zahngesunde Ernährung!

Wichtige Information zu Ihrem Besuch

Liebe Eltern, 

nach inzwischen massiv bekannt gewordenen Infektionen in unserem Bundesland und in Bayern ist für uns der Punkt erreicht, an dem wir gewohnte Praxisabläufe ändern und Maßnahmen ergreifen müssen, um eine weitere Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern.

Ab sofort gelten beim Betreten unserer Praxisräume folgende Regeln:

  1. Ansteckungsgefahr reduzieren
    Leiden Sie oder Ihr Kind aktuell unter Symptomen, die ähnlich einer gewöhnlichen Grippe sind, insbesondere Fieber, trockener Husten, eventuell Atemnot? Dann rufen Sie uns bitte rechtzeitig an und verschieben den geplanten Termin um 2-3 Wochen. So erreichen Sie uns: 0731/9217444

    Kommen Sie nur mit maximal einer Begleitperson pro Kind. Haben Sie bitte Verständnis, wenn wir Personen, die für den Zahnarztbesuch nicht erforderlich sind, aus unseren Praxisräumen verweisen. Das muss leider so sein. Akute Notfälle mit Schmerzen werden selbstverständlich von uns nach den Richtlinien des Robert-Koch-Instituts (RKI) behandelt.

  2. Bevor Sie unsere Praxis betreten…
    Achten Sie bitte auf die Information am Praxiseingang. Wir weisen Sie darauf hin, dass Sie die Räumlichkeiten nicht betreten sollten, wenn Sie oder eine Person in Ihrem Umfeld an grippeähnlichen Symptomen leidet. Wer in den vergangenen 14 Tagen an einer Grippe erkrankt sein sollte, kehrt bitte wieder nach Hause um und vereinbart telefonisch einen neuen Termin.
  3. Nachdem Sie unsere Praxis betreten haben…
    Bitte waschen und desinfizieren Sie Ihre Hände zu Beginn und nach Ende Ihres Aufenthalts bei uns. Gehen Sie bitte sparsam mit dem Desinfektionsmittel um. Diese Maßnahme ist absolute Voraussetzung für den weiteren Aufenthalt in unserer Praxis. Benutzen Sie bitte das Patienten-WC nur in wirklich dringenden Fällen. Informieren Sie vorab unsere Mitarbeiter, damit entsprechende Maßnahmen getroffen werden können.
  4. „Keimschleuder“ elektronische Gesundheitskarte
    Bitte legen Sie Ihre Gesundheitskarte nicht auf den Tresen, sondern führen Sie sie nach Aufforderung in das Lesegerät ein. Danach bitte Hände waschen!
  5. Erweiterte Patientenbefragung – Corona-Anamnese
    Unsere Mitarbeiterin an der Rezeption wird Ihnen unter Umständen – den aktuellen Ereignissen angepasst – einen zusätzlichen Anamnesebogen vorlegen, den Sie bitte wahrheitsgemäß ausfüllen und unterschreiben. Eventuell wird eine Fiebermessung notwendig (Stirnmessung). Danach wird entschieden, ob eine Behandlung erfolgen kann und Sie in unserem Wartebereich Platz nehmen können. Herzlich willkommen.
  6. WLAN statt Klatsch und Tratsch
    Aufgrund der aktuellen Situation haben wir beschlossen, vorübergehend unsere Spielsachen und Kinderbücher aus dem Wartezimmer zu entfernen. Stattdessen dürfen Sie unser kostenfreies W-Lan nutzen, um eine eventuelle Wartezeit zu überbrücken.
  7. Winke, winke…
    Es gehört zum gepflegten Umgang in unserer Praxis, dass unsere Zahnärzte sowie unsere Mitarbeiterinnen, Sie und Ihr Kind mit einem Handschlag begrüßen und verabschieden. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir aktuell auf diese schöne Geste verzichten müssen. Wir winken einfach freundlich und lächeln.
  8. Im Behandlungszimmer
    Auch wenn Desinfektionsmittel, Handschuhe und Mundschutz langsam knapp werden – wir haben vorgesorgt und uns gut eingedeckt.

Außer einem momentan erhöhten Bedarf an Mund- und Augenschutz haben wir im Bereich der Hygiene die Richtlinien des Robert Koch Instituts schon vor der Ausbreitung des Coronavirus konsequent umgesetzt. Zusätzliche Schutzmaßnahmen sind hier nicht erforderlich.

Vielen Dank für Ihr Verständnis

Ihr Dentolino-Team

 

Hinweis zu Corona Schliessen